2. Favoritner Jedermannzehnkampf

2. FAVORITNER JEDERMANN-ZEHNKAMPF

Der erste Favoritner Jedermann-Zehnkampf hatte sowohl bei Sportlern als auch Betreuern und Organisatoren ein so positives Echo gefunden, daß es allen klar war, es konnte nicht der einzige gewesen sein.  Also begannen schon zeitig die ersten Vor- bereitungen und bald war der Termin 7. /8. 9. 1996 fixiert. Die Vorverlegung um ein Wochenende gegenüber dem Vorjahr sollte ein angenehmes, spätsommerliches Wetter gewährleisten. Wer konnte damals ahnen, daß der Sommer dem Trend im Fremdenverkehr folgend auch keinen längeren Österreichaufenthalt eingeplant hat.
Schon bald nach dem Jedermann-Zehnkampf im Stadion, bei dem die Ausschreibungen an die Frau bzw. den Mann gebracht worden waren, langten die Anmeldungen in so großer Zahl ein, daß rund 60 lnteressenten eine Teilnahme nicht ermöglicht werden konnte und die Anmeldegebuhr rücküberwiesen werden mußte.
Nach einem Schonwetter- und zwei Schlechtwettertrainings hofften alle auf ein trockenes, warmes und windstilles Wettkampfwochenende. Diese Hoftnungen erfüllten sich jedoch nicht und der Wettkampf begann bei feuchtkaltem und stürmischem Wetter. Doch die Königinnen und Könige der Leichtathletik sind nicht aus Zucker und so trotzten, von den Damen der Mittwoch-Riege mit Speisen und vor allem heißen Getränken bestens versorgt, am ersten Wettkampftag 134 Athleten und ihre Betreuer den Wetterkapriolen. Von den Strapazen des Tages konnte man sich am Abend in gemtütlicher (geheizter) Athmosphäre beim Werkelmann bei knusprigen Hendeln und herzhaften Schinkenfleckerln erholen.
Die Bewerbe des zweiten Tages haben 26 Teilnehmer nicht mehr mitgemacht, sodaß insgesamt 108 Sportler den Zehnkampf zur Gänze durchgestanden haben. Bester Teilnehmer unseres Vereines war Hans Krumpholz, der in der Senionenklasse den zweiten Platz und gemeisam mit Martin Lechner, Raimund Hye, Karl Migsich und Helmuth Schmid als Mannschaft ,,Di-Ri” den dritten Platz bei sieben teilnehmenden Mannschaften in der Teamwertung erreicht hat.
Aber nicht nur fur die Älteren hat es sportlichen Wettstreit gegeben, auch die Kleinen
hatten großen Spaß bei dem Kinderwettkampf am Sonntag. Den krönenden Abschluß des Wochenendes bildeten die Siegerehrung und die Tombola mit vielen schönen Preisen. Die einzige Disziplin, die nicht zu 100 Prozent erfolgreich abgeschlossen werden konnte, war das Freibiertrinken und das letzte Faßl mußte halbvoll zurückgelassen werden. Voraussichtlich war schlechtes Aufwärmen daran schuld, daß die im Training schon aufgestellten Leistungen in dieser Disziplin im Wettkampf nicht erreicht werden konnten.
Trotz witterungsbedingter Erschwernisse war es ein schönes Wettkampfwochenende, bei dem alle, Sportler, Betreuer, Helfer, und, und, und   tolle Leistungen erbracht haben. Und wie heißt es schon auf der Ergebnisliste
Bis zum nächsten Mal !!
Wolfgang

Dieser Beitrag wurde unter Favoritner Jedermannzehnkampf veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.