5. Favoritner Jedermannzehnkampf

Unser 5. Jedermann—Zehnkamf


Große Ereignisse wie unser seit nunmehr fünf Jahren durchgeführter Jedermann-Zehnkampf werfen ihre Schatten voraus. Schon lange vorher gab es nämlich für das Organisationsteam, welches aus sieben ambitionierten Mitgliedern der jüngeren Generation mit einschlägiger Erfahrung besteht, eine Menge Arbeit: Ausschreibungen drucken und aussenden, geschulte und gute sportliche Gruppenbetreuer ansprechen und anschreiben, Sponsoren suchen, die elektronische Zeitnehmumg organisieren, Nennungen entgegennehmen und eine Gruppeneinteilung entsprechend bisheriger Leistungen und etwaiger Wünsche erstellen, die freiwilligen Helfer ansprechen, Preise für die Tombola besorgen, die rasche Auswertung der Wettkampfergebnisse via PC vorzubereiten, ebenso wie die Organisation des Kinderwettbewerbes, Damen der Mittw0chriege wieder fur Vorbereitungen und die Arbeit im Buffet begeistern, die medizinische und physictherapeutische Betreuung sicherstellen und ncoh vieles andere mehr.
Doch endlich war es am 11. und 12. September so weit, daß der 5. Favcritner Jedermann-Zehnkampf über die Bühne gehen konnte. Dabei ließ schönes, in der Mittagszeit beider Tage fast zu warmes Wetter gute Leistungen bei den Wettkämpfen erwarten. Inge und ich, wir waren neben vielen anderen freiwilligen Helfern als Kampfrichter und Schreiber bei Gruppe 6 eingeteilt, waren gegen 8 Uhr auf dem Platz, auf dem schon die ersten Wettkämpfe abliefen. Martin machte uns mit Manfred, dem sportlichen Betreuer unserer Gruppe bekannt. Dabei stellte sich heraus, daß er eigens fur diesen Wettkampf aus Salzburg hergekommen war, um eine Gruppe zu betreuen. Und er tat das aus meiner Sicht ganz ausgezeichnet: Sehr gezieltes Aufwärmen der Athleten vor und gute und zielführende Ratschläge
während jedem Wettkampfs führte zu so manchen neuen persönlichen Bestleistungen der Athleten, was diese natürlich außerordentlich freute und unserem Organisationsteam ob der Auswahl solcher Betreuer manches Lob einbrachte. So ging am Samstag die ersten fünf Bewerbe erfolgreich und verletzungsfrei zu Ende und mancher
der Athleten folgte der Einladung zu einem gemeinsamen abendlichen Essen beim Werkelmann im Böhmischen Prater.
Sonntag hieß es für uns wieder zeitig aufstehen und auf den Sportplatz fahren. Unsere Gruppe war wieder vollzählig da und absolvierte die restlichen fünf Bewerbe. Die gute Stimmung hielt weiter an, alles klappte wie am Schnürchen und jeder war von der schnellen Auswertung der Ergebnisse nach jedem Bewerb begeistert.
Nach dem 1500 m – Lauf, dem letzten Bewerb jeder Gruppe, gab es eine kleine Siegesfeier für diese und abends, schon beim Dunkelwerden und nach der Tcmbola, bei der es wiederum schöne Preise zu gewinnen gab, die Siegerehrung fur alle Altersklassen und die Teamwertung. Dabei gewann in der Allgemeinen Klasse der Vorjahressieger mit weit über 5000 Punkten, einer ganz hervorragenden Leistung.
Viel Aufregung und Begeisterung war auch bei einem anderen Wettkampf zu spüren: Dem Dreikampf der Kinder. Schon beim Start zum ersten Bewerb, dem 50- bzw. 60 m-Lauf war die Spannung groß, die Startklötze wurden hin – und hergeschoben und nach dem Start gings los. Allerdings nicht immer Richtung Ziel, sondern manchmal auch zurück in die Arme von Mutti oder Vati. Auch beim Schlagballwurf und dem Weitspringen war es für die Betreuer nur mit Hilfe der Eltern möglich, die Kinder im Zaum zu halten. Alle Kinder bekamen nach Abschluß des Dreikampfs dann eine Urkunde, eine Medaille und Eis v0m Buffet.

Apropos Buffet. Auch heuer gab ee ein von Damen der Mittwochriege beschicktes und verwaltetes Buffet, das großen Anklang fand und viel dazu beitrug, den positiven Eindruck, den die sportliche Seite bei allen Teilnehmern dieses fast familiär zu bezeichnenden Wettkampfes hinterlaseen hat, zu verstärken.

Dieser Beitrag wurde unter Favoritner Jedermannzehnkampf abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.